Die Delegierten Matthias Wallner, Andreas Aichinger, Veronika Zitzlsberger und Martin Haberl mit unserem Ministerpräsidenten Horst Seehofer bei der JU Landesversammlung in Bayreuth
Die Delegierten Matthias Wallner, Andreas Aichinger, Veronika Zitzlsberger und Martin Haberl mit unserem Ministerpräsidenten Horst Seehofer bei der JU Landesversammlung in Bayreuth

Besser als sein Ruf – Deutsches Gesundheitssystem ist zukunftsfähig!

Stellv. CSU-Kreisvorsitzender Ewald Seifert referierte bei Neujahrssymposium der JU Kirchroth

Ewald Seifert referierte über die Zukunft des Deutschen Gesundheitssystems
Die Ehrengäste zusammen mit dem Referenten: Dr. Hans Holzmüller (CSU-Ortsvorsitzender Oberzeitldorn), Markus Stöckl (CSU-Ortsvorsitzender Pondorf), Referent Ewald Seifert, Manfred Sieber (3. Bürgermeister Kirchroths), Ramona Bierl (Vorsitzende JU Kirchrot

Kirchroth (dz) „Gesundheit hat ihren Preis! – Über die Zukunftsfähigkeit des deutschen Gesundheitssystems“ hieß der Titel des diesjährigen Neujahressymposiums der Jungen Union Kirchroth. Fachexperte und Referent Ewald Seifert, Bürgermeister der Gemeinde Oberschneiding, informierte die zahlreichen versammelten Interessenten im Gasthaus „Zur Post“ in Kirchroth über das deutsche Gesundheitssystem.

In seinem frei gehaltenen Vortrag ging Seifert dabei auch auf die Geschichte des deutschen Gesundheitssystems ein und stellte heraus, dass es sich dabei um eine der größten deutschen sozialen Errungenschaften überhaupt handelt.

Mit dem Ziel der Absicherung vor existenziellen Bedrohungen wurde mit der gesetzlichen Krankenversicherung ein System, welches heute rund 70 Millionen Deutsche versorgt, errichtet.

Seifert ging in seinem Vortrag vor allem auch auf aktuelle Veränderungen im Bereich des Gesundheitssystems ein, wie zum Beispiel die Einführung des Gesundheitsfonds oder das Einfrieren des Arbeitgeberanteils am Beitrag zur GKV.

Ferner wurde verdeutlicht, dass das System als solches sehr wohl leistungs- und zukunftsfähig ist, die in den Medien oftmals angesprochenen Probleme resultierten hauptsächlich an schlechter politischer Organisation und Umsetzung.

Gleichzeitig bestehe laut Seifert ein großes Einsparungsvolumen im System, auch ein Abbau von unnötiger Bürokratie wäre machbar, sollte jedoch von Experten geleistet werden.

Alles in allem sei das deutsche Gesundheitssystem gerüstet für die Zukunft, sofern die entscheidenden Stellschrauben wie Demographischer Wandel und Wirtschaftswachstum richtig justiert würden.

Im Anschluss an den Vortrag wurden seitens des Referenten einige interessante Fragen der anwesenden Gäste beantwortet und es entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, so dass dieser Abend wirklich als informativ und gewinnbringend bezeichnet werden kann.

 

Bericht und Foto: Daniel Zwickl, Kirchroth.

Impressum | Sitemap
©2016 www.ju-straubing-bogen.de